Bleibe auf dem neusten Stand!

  • Facebook
  • Instagram

Suchtprävention

Nikotin ist nachweislich für Veränderungen im Gehirn verantwortlich und macht abhängig. 

Außerdem ist Nikotin ein starkes Gift, welches das gesamte Gefäß- und Nervensystem angreift. Zwischen 40 und 60 Milligramm Nikotin können bereits ausreichen, um einen Menschen zu töten. Allerdings wird diese Dosis i.d.R. beim Inhalieren nicht erreicht und Nikotin wird im Organismus schnell wieder abgebaut.

Eine erste oder ungewohnt hohe Nikotinzufuhr führt sehr häufig zu Vergiftungserscheinungen wie erhöhtem Speichelfluss und Schwindelgefühl, manchmal auch zu Übelkeit mit Erbrechen, Kopfschmerzen und Herzjagen bis hin zu Bewusstseinsstörungen. Fatalerweise gewöhnt sich der Körper aber schnell an das Nikotin, und die unangenehmen Nebenwirkungen treten immer mehr zugunsten seiner psychischen Wirkung in den Hintergrund: In niedrigen Dosen wirkt die Substanz anregend, in höheren Dosen beruhigend und muskelentspannend. Sie erzeugt - zumindest für kurze Zeit - Glücksgefühle und steigert subjektiv die Konzentration. Der Genuss von Nikotin mildert zudem Hungergefühle, Angstgefühle, Stress, Unruhe und Aggressionen.

Quelle: https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/nikotinsucht/was-ist-nikotinsucht/

Der Gebrauch von nikotinhaltige Flüssigkeiten in E-Zigaretten ist ein stark abhängig machend.

Bei Bedarf können sie sich Rund um die Uhr, anonym, unter 089 / 28 / 28 / 22 oder unter

www.suchthotline.info beraten lassen.